Bedingungslose Liebe - bedingte Liebe

09.03.2022 / Oliver Wittwer / PDF

PersönlichUnterscheidungsvermögenUnterbewusstsein

Responsive image

Hast du schon einmal von einem anderen Menschen bedingungslose Liebe geschenkt bekommen? Dann sei glücklich, denn sie wirkt in deinem Herz.

Sie ist tief - sie ist wie ein Schwert, sie wird dich mitten ein deinem Herzen treffen und dich zum Leben erwecken. Sie ist wärmend - sie ist wie glühende Kohle, sie wärmt dein Herz und verbrennt die Schlacken der Trennung. Sie ist heilend - sie ist wie ein Balsam, der sich sanft um dein Herz legt. Doch sie entfaltet ihre wahre Wirkung nicht sofort. Erst dann wird sie ihre Wirkung entfalten, wenn dein Herz für die Heilung bereit und offen ist. Sie füllt dein Herz - denn sie öffnet in dir die Liebe zu dir selbst. Sie zeigt dir, wie du von IHM gesehen wirst. Wie ER dich liebt. Und dass diese Liebe unendlich gross ist. Sie ist echt - denn sie kommt aus der Fülle des SEINS. Sie wurde dir geschenkt, weil du unendlich wertvoll bist. Weil du unendlich geliebt wirst. Und du darfst sie einfach annehmen und geniessen. Sie ist ein Geschenk des Königs, um den König in dir zu erwecken.

Hast du schon einmal von einem anderen Menschen bedingte Liebe bekommen? Dann wirst du den kurzfristigen Rausch, den sie in die ausgelöst hat, kennen.

Sie ist oberflächlich - denn sie kommt aus der Bedürftigkeit eines anderen Herzens. Sie kitzelt - denn sie will deinem Herzen das Sehnen nach gesehen werden Wollen, nach geliebt werden Wollen wecken. Sie berauscht - denn sie wirkt wie eine Droge, weil sie dein tiefes Bedürfnis nach Liebe weckt, dein Herz ansticht und es zum Bluten bringt. Sie leert dein Herz - denn sie öffnet in dir das Verlangen, von anderen noch mehr Liebe zu bekommen. Sie zeigt dir und lässt dich deinen eigenen Mangel an Liebe zu dir fühlen. Sie schmerzt, wenn sie versiegt - denn dein Herz wurde angestochen und blutet. Was bleibt, ist eine offene Wunde. Sie täuscht dein Herz - denn sie wurde dir nur gegeben, damit du dem Anderen deine Liebe, die dir selber mangelt, gibst. Und du wirst sie geben, um noch mehr davon zu bekommen. Sie ist ein Geschäft zwischen Bettlern und ein Spiel zwischen Dieben.